Functional Training ist keine neue Erfindung, die es erst seit diesem Jahrhundert gibt.

Früher bekannt als funktionelle Gymnastik, wurde sie von Physiotherapeuten wie Gray Cook und Michael Boyle weiterentwickelt und findet täglich bei Physiotherapeuten und Athletiktrainern Anwendung. In Deutschland wurde diese Art des Trainings vor allem durch Jürgen Klinsmann und durch die Fußball-Nationalelf salonfähig gemacht.

Das Training mit Schlingen, Bällen und eigenem Körpergewicht gilt als Methodik in der Rehabilitation und ist ein Überbegriff für ein ganzheitliches Trainingskonzept, welches Bewegungen und Muskelgruppen anstatt einzelner Muskeln trainiert.

Was ist Functional Training?

Die Bewegungen, wie zum Beispiel eine tiefe Kniebeuge, sind dabei durch die mehrgelenkige Belastung viel komplexer als eine Beinpresse an einem geführten Fitnessgerät. So werden mehrere Funktionen des Körpers gleichzeitig trainiert und die oder der Trainierende braucht Kraft, Koordination und Sensomotorik. Ein weiterer Vorteil ist die Einfachheit der Umsetzung – wir benötigen wenig Zusatzequipment und sind nicht an einen Ort gebunden.

Durch den hohen Anteil an großer Muskulatur, die im Functional Training eingesetzt wird, ist das Training mit 30-60 Min. sehr zeiteffizient, verbrennt viele Kalorien und verbindet verschiedene Anforderungen wie Kraft, Ausdauer, Agilität, Beweglichkeit und Schnelligkeit. Zudem steht vor allem das Bewegungsmuster und die Qualität der Bewegung im Vordergrund.

Für wen ist Functional Training geeignet?

Nicht mehr nur Profis wie die Nationalelf nutzen die zahlreichen Vorteile von Functional Trainings – es ist für Jedermann geeignet. Unter guter Anleitung lässt es sich leicht skalieren. Wir können mehr Gewicht in die Hand nehmen, die Koordinationsanforderungen erschweren oder aber auch die Auflageflächen verringern oder erhöhen. Wichtig ist dennoch die Zielsetzung des Trainings.

Beim Functional Training wird der Teilnehmer fit für die Anforderungen im Alltag gemacht – wir kommen aus der sitzenden Tätigkeit in die Aufrichtung, trainieren die stabilisierende Muskulatur im Rumpf (Core) und bewegen den Körper vom Kopf bis zur Zehenspitze durch. Das Training in der richtigen Dosis schützt dabei hervorragend vor Stürzen und Verletzungen, jedoch ist eine intensive Betreuung in der Bewegungsausführung ein Muss für jede Einheit. Überforderung, akute Verletzungen und zu hohe Intensitäten können kontraindikativ wirken.

Grenzen werden im Bereich des Maximalkrafttrainings gesetzt. Wer jedoch einen athletischen, gesunden Körper ohne riesige Muskelpakete möchte, ist beim Functional Training bestens aufgehoben.

Preise für Functional Training

Probetraining KOSTENLOS

Einzeltermin          49 €

Punktekarten

10er Karte  399 €     (39,90 €/Termin)
20er Karte  649 €     (32,45 €/Termin)
40er Karte 1079 €    (26,98 €/Termin)
Ratenzahlungsvereinbarung bis maximal 3 Raten möglich.