Elektromuskelstimulation

Die effizienteste Methode des Ganzkörpertrainings

20 Minuten genügen um die Muskeln am kompletten Körper aufzubauen,
dementsprechend seinen Stoffwechsel zu steigern und somit auch dadurch
die Fettverbrennung anzukurbeln!

Was kann ich mit dieser Trainingsmethode erreichen?

  • Gezielter Aufbau und Erhalt von Muskulatur
  • Stabilisieren des gesamten Muskelkorsetts
  • Aufbau der tiefen Muskelschichten, die vor allem bei Rücken- und Gelenkproblemen wichtig sind
  • Trainieren von Ausdauer und Herz-Kreislauf-System
  • Effektives Stoffwechsel-Training, Anregen der Fettverbrennung und Gewichtsreduktion
  • Anti-Aging, Hautstraffung, wirkt rückbildend nach einer Schwangerschaft oder nach Extrem-Diäten

Was bedeutet EMS Training?

EMS steht für elektrische Muskelstimulation oder auch Elektromyostimulation. Gemeint ist ein Trainingsprogramm, bei dem die Muskeln durch in einen Anzug eingearbeitete Elektroden stimuliert und so gestärkt werden. Der Anzug und damit auch die Elektroden sind an ein externes EMS Trainingsgerät angeschlossen. Die Intensität des Stromes kann über das EMS-Gerät individuell für jedes Elektrodenpaar angepasst werden. Wir haben in unserem EMS-Gerät eine Messfunktion integriert, welche Ihnen in Echtzeit anzeigt welche Belastung der Muskel durch die Stimulation aufbringt.

In der Physiotherapie wird die elektrische Muskelstimulation lokal auf spezielle Muskelgruppen übrigens schon seit über 50 Jahren angewendet, um so geschwächte Muskelpartien von Patienten nach Unfällen oder Operationen gezielt wieder aufzubauen und zu trainieren.

Wie funktioniert EMS Training?

Für ein EMS Training wird erst die Unterwäsche (Radler-Hose und Kurzarm-T-Shirt) aus Baumwolle und dann den Stimulationsanzug, sowie die dazugehörigen Bandelektroden angezogen. Die in den Anzug eingearbeiteten Elektroden werden mit dem EMS Trainingsgerät verbunden. Anschließend kann die Trainingsintensität individuell für die verschiedenen Muskelbereiche eingestellt werden.

Um einen Muskel zu trainieren, muss dieser angespannt und anschließend entspannt werden. Sobald mit Gewichten trainiert wird, wird der notwendige Impuls von dem Gehirn über die Nervenbahnen an den Muskeln geleitet. Genau dasselbe passiert bei Deinem EMS Training. Nur, dass dieser Impuls nicht direkt vom Gehirn, sondern von den Elektroden auf die Haut kommt.

Zwischen den einzelnen elektrischen Impulsen liegen je nach EMS-Programm und unterschiedliche Pausen.

Was bringt die elektrische Muskelstimulation?

Wenn Sie mit elektrischer Muskelstimulation trainieren, bieten sich Ihnen zahlreiche Vorteile.

  • EMS für die Figur

EMS-Training bringt Ihren Körper in Form. In unserem Stimulationsanzug sind nämlich Elektroden eingearbeitet, die sogar für das normale Krafttraining schwer zugängliche Partien wie Taille oder Hüfte trainieren. So können Sie in kurzer Zeit eine nachhaltige Figurformung erreichen. Eine Studie der Sporthochschule Köln bestätigt, dass sich EMS-Ganzkörpertraining besonders positiv auf Taille und Bauch auswirkt.

  • EMS für den Rücken

Sie haben oft Rückenbeschwerden und eine schwache Rückenmuskulatur?

Dann ist EMS Training perfekt für Sie. Die Elektroden im oberen, im mittleren und im unteren Rückenbereich stimulieren auch tiefliegende Muskeln und trainieren somit ideal die gesamte Rückenmuskulatur. So können insbesondere Rückenbeschwerden vorgebeugt werden. Eine Studie der Universität Bayreuth belegt: 80 % Weniger Rückenschmerzen nach 2 Monaten, 2x pro Woche EMS Training.

  • Muskelaufbau mit EMS

Dadurch, dass die Elektroden in unserem Stimulationsanzug viele Muskelgruppen gleichzeitig trainieren können, kann in kürzester Zeit die Leistungsfähigkeit verbessert werden. Die elektrischen Impulse von 12 verschiedenen Elektrodenpaaren können individuell geregelt werden und leiten den Strom bis in tiefe Muskelschichten. So werden die Muskeln schnell gestärkt und aufgebaut.

Man könnte sagen: Das effektivste Ganzkörpertraining aller Zeiten!

  • Stoffwechsel anregen mit EMS

Die elektrischen Impulse bauen nicht nur die Muskeln auf, sondern regen auch die Durchblutung der Haut an. Somit wird ebenfalls der Energieumsatz langfristig angekurbelt. Das führt wiederum dazu, dass das Gewicht und das Fett reduziert, der Stoffwechsel auf Hochtouren gebracht wird und der Körperfettgehalt deutlich sinkt.

  • Cellulite minimieren durch EMS

Der spezielle Strom unseres EMS Trainingsgerätes sorgt für ein strafferes Bindegewebe und sagt Cellulite den Kampf an. Außerdem werden die Kollagenproduktion angeregt und lästige Fettpölsterchen an Hüfte sowie Oberschenkeln effektiv beseitigt.

Wie fühlt sich die elektrische Muskelstimulation an?

Sowohl aus eigenen Erfahrungen, als auch aus vielen Erfahrungsberichten unserer EMS Nutzer können wir Ihnen versichern:

Ein Training mit elektrischer Muskelstimulation ist nicht schmerzhaft. Dies ist insbesondere auf die Art des Stromes, die wir im EMS-Training verwenden, zurück zu führen. Wir arbeiten mit Mittelfrequenz Elektrotherapie, die mit niederfrequenten Strömen aufmoduliert wird. Diese Impulsfrequenzen sind besonders angenehm für den EMS-Anwender. Viele berichten, dass es sich wie ein Kribbeln anfühlt. Anfangs kann das für Sie etwas ungewohnt sein. In der Regel gewöhnt man sich jedoch schnell daran. Des Weiteren verwenden wir gerne die Mittelfrequenz – und nicht wie andere Hersteller die Niederfrequenz – um die Hautbarriere bei der Stimulation besser überwinden zu können. Das Ergebnis: ein viel verträglicheres, angenehmeres Stromgefühl als die reine Niederfrequenz. Nebeneffekt dieser kombinierten Stromform: der Muskelkater in den kommen Tagen ist eben nicht unerträglich sondern ganz sanft.

Ist EMS Training gefährlich?

Wir passen das Sportprogramm individuell auf jedes Fitness-Level an, sodass niemand überbelastet wird. Zur Sicherheit haben wir in unserem EMS-Geräte eine Messfunktion eingebaut, welche die Intensität in Echtzeit anzeigt.

Unsere Muskeln sind bereits an kleine elektrische Impulse gewöhnt. Denn diese werden bei jeder Bewegung von unserem Gehirn über die Nervenbahnen an unsere Muskeln geleitet. Wichtig ist jedoch beim EMS Training, dass die Muskeln eine längere Regenerationszeit benötigen als beim herkömmlichen Krafttraining. Daher sollte zwischen den Trainingszeiten immer eine Pause von mindestens 48 Stunden liegen.

Für wen ist EMS Training nicht geeignet?

Das EMS Training ist nicht geeignet für Menschen mit

  • erhöhtem Thromboserisiko (Blutgerinnseln),
  • höhergradiger Blutungsgefahr,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • elektronischen Implantaten wie Herzschrittmachern oder Pumpen,
  • Anfallsleiden (Epilepsie),
  • frischen Bandscheibenvorfällen im Anwendungsbereich,
  • Knochenerkrankungen und nicht ausgeheilten Knochenbrüchen im Anwendungsbereich,
  • Koronarstents,
  • kosmetischen Implantaten (z.B. Brustimplantate) im Anwendungsbereich,
  • offenen Hauterkrankungen und Wunden,
  • Fieber und allgemeine Erkrankungen, die sich durch körperliche Belastung verschlimmern könnten,
  • bösartigen oder entzündlichen Erkrankungen im Anwendungsbereich,
  • nicht ausgeheilten Operationen im Anwendungsbereich,
  • (auch frisch gebackene Mamas sollten nach der Geburt in der Regel mindestens sechs Wochen warten, bis sie mit einem EMS Training starten.)

Preise für EMS-Training

Probetraining KOSTENLOS

Einzeltermin          49 €

Punktekarten

10er Karte  399 €     (39,90 €/Termin)
20er Karte  649 €     (32,45 €/Termin)
40er Karte 1079 €    (26,98 €/ Termin)
Ratenzahlungsvereinbarung bis maximal 3 Raten möglich.